Gemeinde Waldbrunn

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Die Gemeinde informiert

Rekord-Übernachtungszahlen

Rekord-Übernachtungszahlen in Waldbrunn
Rund 10 Prozent mehr Übernachtungsgäste in Waldbrunn
Bild(Gemeinde): Das Bild zeigt die Fernsicht vom Katzenbuckel-Turm                                                                
(pr) Die jährlich im Frühjahr vom Statistischen Landesamt Baden-Württemberg veröffentlichte Zählung der Übernachtungsgäste bescheinigt Waldbrunn im Odenwald eine Rekordzahl. Bei den touristischen Übernachtungszahlen weist die Erhebung, wie schon im Vorjahr, enorme Zuwächse aus. Rund 10 Prozent mehr Gäste betteten demnach Ihr Haupt auf dem Winterhauch.  Nach 52.746 Gäste in 2015 waren es 2016 nun bei der Rekordzahl 57.905. Inkludiert sind dabei auch die für den Hohen Odenwald typischen kleineren Gasthäuser und Ferienwohnungen. Waldbrunn liegt mit diesem Ergebnis weit über dem Kreis- und Landesdurchschnitt.
Waldbrunns Bürgermeister Markus Haas zeigt sich über das Ergebnis sehr erfreut und sieht seine Politik der kontinuierlichen Weiterentwicklung des touristischen Angebots im Luftkurort Waldbrunn auf dem richtigen Weg. Neben der unvergleichlichen Landschaft am Fuße des Katzenbuckel, des höchsten Bergs im Odenwald mit einem gut ausgebauten Wanderwegenetz, dem Katzensteig, dem Anziehungspunkt Katzenbuckel-Therme und mehrerer Lehrpfade, tragen auch die guten Wintersportmöglichkeiten mit Rodeln und Langlaufen zum Erfolg der Kommune bei.  Ein besonderer Dank gilt dabei der Gastronomie, die sich mit einem vielfältigen Angebot, Pauschalen und Online-Buchbarkeit aktiv einbringen und  viel zum Erfolg beitragen. Die jährlich stattfindenden Stutenmilch- und Mostwochen haben sich über die Jahre zum Besuchermagnet entwickelt, so Haas.
Damit die Zahlen auch weiterhin so gut bleiben beabsichtigt die Gemeinde in 2017 die Erstellung einer Zielorientierten Wanderwegweisung auf Waldbrunner Gemarkung. Das heißt der Wanderer wird künftig mit Hinweisschildern sicher zum nächsten Ziel geleitet. Neben Wander- und Radwegen, werden dabei Sehenswürdigkeiten, Ortschaften und die Gastronomie mit Kilometerangabe aufgeführt. Zudem erhält jedes Schild eine GPS-Angabe und wird damit zum Rettungspunkt.
Karl Drais, der Erfinder des Fahrrads lebte lediglich in Karlsruhe, Mannheim und im kleinen Waldkatzenbach, einem Ortsteil Waldbrunns. Daher konzipiert die Gemeinde pünktlich zum Rad-Jubiläum und Drais-Jahr auch den Drais-Rad-Rundkurs mit Infotafeln zu Drais´Leben. Haas verspricht sich von den aktuellen Aktivitäten eine Attraktivitätssteigerung und weitere Gäste in Waldbrunn.
Abschließend bedankt er sich noch einmal bei seinen Mitarbeiterinnen und der Gastronomie für die fruchtbare Zusammenarbeit.

Weitere Informationen

Hinweis

Die Inhalte werden von der Gemeindeverwaltung Waldbrunn gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Tourist-Information in der Katzenbuckel-Therme oder die Gemeindeverwaltung Waldbrunn wenden.